Oberbürgermeister-Kandidat Prof. Dr. Uwe Schneidewind

OB-Kandidat Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Im Kopf und Herzen Wuppertaler

Im Wahlkampf

Mitmachen?

Mit-
machen?

Hier klicken!

OB-Kandidat Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Im Kopf und Herzen Wuppertaler

Was dürfen Sie von dem Menschen erwarten, der unsere Stadt in die Zukunft führt? Er muss eine Leidenschaft für die Stadt und ihre Menschen haben, er muss Wuppertal kraftvoll nach innen und außen repräsentieren und er muss eine große Verwaltung führen können. Hier erfahren Sie, woher ich komme, warum ich mich für das Amt des Oberbürgermeisters zur Wahl stelle und warum ich das in einem Bündnis aus CDU und Grünen tue.

Rheinländer mit Leidenschaft für Wuppertal

Geboren in Köln, aufgewachsen in Troisdorf, bin ich nach Stationen in der Schweiz und Norddeutschland seit 2010 wieder zurück in der Heimat. Wuppertal, seine Vielfalt und seine Energie haben meine Frau und mich von Anfang an in den Bann gezogen. Wir sind begeisterte Wahl-Wuppertaler und glauben an die Zukunft dieser Stadt.

Familie und Beruf

Ich bin Wirtschaftswissenschaftler, habe meine Karriere in einer Unternehmensberatung begonnen und war danach immer ein Grenzgänger zwischen Wissenschaft, Management und Politik. Von 2004 bis 2008 habe ich als Präsident die Universität Oldenburg mit über 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt, von 2010 bis 2020 war ich Präsident des Wuppertal Institutes für Umwelt, Klima und Energie. In meiner bisherigen Laufbahn habe ich Politik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene beraten, eine Reihe politischer Kommissionen geleitet. Was mich antreibt: Veränderungen ermöglichen und dabei Menschen, Politik und Organisationen mit auf den Weg nehmen.

Privat bin ich seit 1991 verheiratet. Meine Frau ist Ärztin. Wir haben drei inzwischen erwachsene Kinder (27, 25, 23), haben Beruf und Familie immer wieder neu miteinander verbunden und dabei einige Male die Wohnorte gewechselt. Jetzt freuen wir uns, in Wuppertal angekommen zu sein.

Wirtschaftswissenschaftler mit Umwelt-Gen

Wirtschaft und Umwelt sind für mich keine Gegensätze. Eine Welt, auf der alle Menschen in Würde leben können, obwohl der Planet ökologische Grenzen hat: Das ist eine Vision, die mich antreibt. Sie braucht ökologischen und ökonomischen Sachverstand. Konkret wird sie vor Ort. Das erklärt meine Leidenschaft für die Veränderungen in Städten – schon seit meinem Start am Wuppertal Institut habe ich daher eng mit vielen Menschen und Initiativen in Wuppertal zusammengearbeitet. Immer mit dem Ziel, das fantastische Potenzial der Stadt zu heben.

Vision und Führung

Foto: Wolf Sondermann

Menschen in die Zukunft mitzunehmen, ist meine Leidenschaft. Dafür braucht es einen klaren Kompass, Energie, Empathie und Mut zu Prioritäten und Entscheidungen. In dem besonderen Spannungsfeld von Politik, Verwaltung und Stadt ist das Oberbürgermeister-Amt eine der herausforderndsten Führungsaufgaben. Genau das reizt mich. Durch meine bisherigen beruflichen Stationen und mein hohes Maß an innerer Unabhängigkeit fühle ich mich dafür hervorragend vorbereitet.

Wissen und Glauben

In einer unsicheren Welt reicht Wissen alleine zur Orientierung nicht aus. Zu viel ändert sich derzeit in viel zu schneller Zeit. Neue Herausforderungen brauchen oft ganz neue Antworten – in Welt genauso wie in Wuppertal. Umso wichtiger ist die innere Haltung, die einem als Kompass dient. Liebe, Hoffnung und Demut sind dabei drei Werte, die mich in meinem Glauben und dem Herangehen an meine Aufgaben prägen.

Wasser und Land

Foto: privat

Privat bin ich ein begeisterter Sportler. Verein, Natur und Tartanbahn haben mich in meiner Zeit als Mittel- und Langstreckler geprägt. Heute zieht es meine Frau und mich mit Rennrad in die Elfringhauser Schweiz und das Bergische Land. Im Winter sind es die Schwimmoper und die Rad-Rolle im zu Hause, in der ich meiner Leidenschaft nachgehen darf.

Was sie eventuell nicht über mich wussten

Und noch einige Details, die Sie eventuell interessieren könnten:

  • Eigentlich fließt sächsisches Blut in mir. Meine Eltern sind 1959 aus der damaligen DDR geflohen, mussten ihre Ausbildungen abbrechen und haben mit ihren Eltern einen Neustart in Nordrhein-Westfalen gewagt.

  • Als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Uni Witten/Herdecke gibt es eine weitere besondere Verbindung nach Wuppertal. Die Helios-Klinik in Wuppertal ist eines der Ausbildungskrankenhäuser für das Medizinstudium der Uni Witten/Herdecke.

  • In meiner Zeit als Professor habe ich über 40 Doktorandinnen und Doktoranden betreut. Viele davon haben inzwischen selber Professuren oder eine erfolgreiche Management-Karriere absolviert.

  • Im März 2019 habe ich mit dem Wuppertaler Opernintendanten Berthold Schneider den Job getauscht und war drei Wochen Opernintendant – eine prägende Zeit, die meine Verbindung zu den Wuppertaler Bühnen und der Kulturszene in Wuppertal nochmals stark vertieft hat.

  • Wenn es die Zeit zulässt, habe ich eine weitere Leidenschaft: Ich sammle Briefmarken des Norddeutschen Postbezirkes – ein besonderer Ausflug in die Post- und Heimatgeschichte der Jahre 1868 bis zur Gründung des Deutschen Reiches 1872. Das war auch für Wuppertal eine besondere Zeit des ökonomischen Aufbruchs.

Was andere über mich sagen