Mitmachen

Newsletter vom

In Zeiten der Covid-19-Pandemie muss Wahlkampf zurückstehen. Auch wir als Wahlkampfteam haben beschlossen, uns angesichts der aktuellen Situation in den kommenden Wochen auf zwei Schwerpunkte zu konzentrieren.

Verantwortung geht vor: Grußwort zu meinem zweiten Newsletter
Grafik: Marius Freitag

Dieser Beitrag erreicht Sie und Euch in einer Ausnahmesituation. Die Maßnahmen, die weltweit und in Deutschland zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie ergriffen worden sind, hätte sich vor einigen Monaten niemand vorstellen können. Angesichts der Gefahr einer exponentiellen Ausbreitung des Virus sind diese Schritte notwendig. Auch die Stadt Wuppertal hat in den letzten Tagen die richtigen und konsequenten Maßnahmen ergriffen – in einem guten Zusammenspiel zwischen dem Oberbürgermeister und den zuständigen Dezernenten. Schon hier zeigt sich ein parteiübergreifendes Bündnis, das den Betroffenen und den vielen Helferinnen und Helfern den Rücken stärkt.

In solchen Zeiten muss Wahlkampf zurückstehen. Die Eindämmung des Virus und eine umfassende Solidarität sind die Zeichen dieser Tage. Da machen parteiübergreifende Aktionen wie die der politischen Jugendorganisationen in Wuppertal sehr viel Mut. Die Junge Union hat bundesweit die Aktion "Einkaufshelden" gestartet, an der sich auch die JU in Wuppertal aktiv beteiligt. Bernhard Sander, der OB-Kandidat der Linken hat in einem umfassenden Statement nochmals auf mögliche unterstützende Maßnahmen für die sozial Schwächsten in der Stadt verwiesen.

Dieser solidarische Blick auf die unterschiedlichen Betroffenen durch die Corona-Krise ist jetzt wichtig. Auch wir als Wahlkampfteam haben beschlossen, uns angesichts der aktuellen Situation auf zwei Schwerpunkte zu konzentrieren:

Engagement für Betroffene vor Ort

In den kommenden Wochen soll deutlich werden, dass Politik zu allererst Engagement für die Gemeinschaft bedeutet. Das gilt gerade für die Lokalpolitik mit ihrer Nähe zu den Menschen vor Ort. Zusammen mit den uns unterstützenden Parteien und den in ihnen Engagierten braucht es jetzt konkrete Hilfe für Betroffene und Rückenstärkung für die vielen Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, in Verwaltung, Not- und Rettungsdiensten.

Ebenso wichtig ist, diejenigen sichtbar zu machen und ihnen zu helfen, die unter den ergriffenen Corona-Maßnahmen in besonderer Weise ökonomisch leiden: Dazu gehören viele Unternehmen, aber insbesondere auch Freiberufler und Freiberuflerinnen in Kunst, Kultur, Gastronomie, Reise-, Freizeit- und Hotelgewerbe. Hier braucht es gute Lösungen, zivilgesellschaftliche und vor allem auch politische Unterstützung auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Auf diesen Ebenen wollen wir in den kommenden Wochen auch als Kampagnen-Team aktiv werden. Wir werden einen Blick in die Stadtteile und Quartiere werfen, mit Betroffenen und Verantwortlichen sprechen. Wer leidet vor Ort besonders? Wie wird geholfen? Was sind gute Beispiele, von denen andere lernen können? Wo können wir am besten aktiv unterstützen?

Blick nach vorne – wie weiter nach Corona?

Die Welt wird nach dieser Corona-Krise eine Andere sein. Das wird auch für Wuppertal gelten. Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten sehr viel lernen: über die Stärken und Schwächen unseres Gesundheitssystem, über die Wirkungen globaler wirtschaftlicher Vernetzungen, über den Grad an Solidarität in unserer Gesellschaft und über den Umgang mit massiven Veränderungsprozessen. Was heißt das künftig für Wuppertal? Wie machen wir Wuppertal für die Zukunft noch krisenfester und solidarischer? Wie muss sich die Stadt weiterentwickeln?

Diesen Fragen werden wir uns stellen und dazu in den kommenden Wochen das Gespräch mit führenden Expertinnen und Experten suchen. Ihr Wissen wollen wir den vielen Akteuren und Akteurinnen in Wuppertal zur Verfügung zu stellen.

Kurzum: Diese Kommunalwahl und der Weg dorthin werden sich vermutlich massiv von allen bisherigen Kommunalwahlen unterscheiden. Darin kann aber auch eine Chance liegen, wieder mehr Vertrauen in Politik aufzubauen. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten.

Bisherige Themen:

  • Zu Besuch im Otto & Langen-Quartier

    Newsletter vom

    Was der Mirker Bahnhof für Wuppertal ist, das ist das Otto & Langen-Quartier für Köln. » mehr

  • Facebook-Sprechstunde als Video verfügbar

    Newsletter vom

    Auch in der Facebook-Sprechstunde vom 26.06.2020 gab es wieder viele spannende Fragen rund um Wuppertals Zukunft und meine Ziele als Oberbürgermeister. » mehr

  • Gesprächsrunde Bündnis gegen Hass

    Newsletter vom

    Antimuslimischer Rassismus ist präsent in unserer Gesellschaft - und das nicht nur am politischen rechten Rand, sondern in vielen Formen auch in der Mitte unserer Gesellschaft. Wuppertal setzt heute schon viele Zeichen für ein gutes Zusammenleben, diese lassen sich aber noch weiter ausbauen. » mehr

  • 50 Rechner für Schülerinnen und Schüler

    Newsletter vom

    Der mich unterstützende Gestalterkreis hat in kürzester Zeit 50 Rechner für den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) an der Heinrich-Böll-Straße mobilisiert. » mehr

  • Die Schließung der VillaMedia ist ein Schock für Wuppertal

    Newsletter vom

    Die Meldung von der Schließung der VillaMedia - Die Eventlocation ist für Wuppertal ein Schock. Die vielen Kommentare und Rückmeldungen dazu machen deutlich, was "kulturelle Systemrelevanz" eines Veranstaltungsortes für eine Stadt bedeutet. » mehr

  • Stadtrat stimmt gegen die Bebauung der Kleinen Höhe

    Newsletter vom

    Nach fast 40 Jahren Streit um die Naturfläche "Kleine Höhe" im Westen Wuppertals hat sich der Stadtrat nach einer intensiven Debatte gegen die Bebauung mit einer Forensik entschieden. » mehr

  • Post-Corona – Trends für Städte und Regionen in unsicherer Zukunft

    Newsletter vom

    Vergange Woche durfte ich vor rund 200 Vertretern unterschiedlicher deutscher Städte einen Workshop zu Städten nach Corona eröffnen, der durch die Stadtforschung des Bundesforschungsministeriums initiiert wurde. » mehr

  • RADKOMM: Im Gespräch über die Mobilitätswende

    Newsletter vom

    Am vergangenen Samstag habe ich mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Dr. Ute Symanski und Michael Adler über die Perspektiven des Radverkehrs in unseren Städten gesprochen. » mehr

  • CDU hat Kandidaten aufgestellt

    Newsletter vom

    Seit dem Wochenende stehen auch alle Kandidatinnen und Kandidaten der CDU Wuppertal für die Kommunalwahl am 13. September fest. Jetzt kann der gemeinsame Wahlkampf zusammen mit Bündnis 90/Die Grünen Wuppertal mit ganzer Kraft starten! » mehr

  • Erstes Zukunftsgespräch online zu finden

    Newsletter vom

    Meine Oberbürgermeister-Kandidatur wird durch einen Kreis engagierter Wuppertalerinnen und Wuppertaler unterstützt, die gemeinsam mehr für unsere Stadt erreichen wollen. Der Gestalterkreis hat in der vergangenen Woche das Format der "Wuppertaler Zukunftsgespräche" gestartet. » mehr

  • Für eine bessere Zukunft nach der Pandemie

    Newsletter vom

    Der Neustart nach Corona geht weit über ökonomische Herausforderungen hinaus. » mehr

  • Besuch des Nordparks

    Newsletter vom

    Es gibt Leuchtturmprojekte in Wuppertal, die zentral sind für das Lebensgefühl und die Außenwahrnehmung der Stadt. Dazu gehört der seit 2009 neu gestaltete 33 Hektar große Nordpark auf den Nordhöhen Barmens. » mehr

  • 	 Kraftvoll meets Schneidewind

    Newsletter vom

    Wo steht Wuppertal beim Thema Gleichberechtigung und Frauenförderung? » mehr

  • Zu Gast bei der DITIB-Zentralmoschee

    Newsletter vom

    Ich habe die DITIB-Zentralmoschee an der Gathe besucht und dort u.a. mit Ersin Özcan, dem Vorsitzenden der DITIB-Gemeinde, und Mustafa Temizer, dem Vorsitzenden des Netzwerkes aller 23 Moscheegemeinden in Wuppertal gesprochen. » mehr

  • 	 Land- und Forstwirtschaft sind ein zentraler Baustein für ein zukunftsfähiges Wuppertal

    Newsletter vom

    Naherholung und Stadtentwicklung mit Land- und Forstwirtschaft zu verbinden, das war eines der Themen bei meinem Besuch auf dem sich seit Generationen in Familienbesitz befindlichen Gut zur Linden. » mehr

  • OB-Debatte im Autokino Carnaper Platz

    Newsletter vom

    Reicht ein einfaches „weiter so“ oder braucht Wuppertal in den kommenden Jahren mehr Impulse durch eine neue Führung der Stadt? » mehr

  • Facebook-Sprechstunde

    Newsletter vom

    Einen ganz herzlichen Dank für die rege Beteiligung und die vielen spannenden Fragen! Wir werden das Format ab jetzt regelmäßig wiederholen. » mehr

  • Vorstellung des Klimaschutzkonzeptes

    Newsletter vom

    Ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz: Die Stadtverwaltung hat unter Federführung von Andreas Mucke und Johannes Slawig ein umfassendes Klimaschutzkonzept vorgelegt, mit dem Wuppertal bis 2035 klimaneutral werden soll. » mehr

  • Aufstellungsversammlungen in vollem Gange

    Newsletter vom

    Die Grünen haben bei ihrer Aufstellungsversammlung am 07. Juni in der Stadthalle 33 Wahlkreise und 35 Listenplätze paritätisch besetzt. » mehr

  • Gestalterkreis startet Wuppertaler Zukunftsgesspräche

    Newsletter vom

    Meine Oberbürgermeister-Kandidatur wird durch einen Kreis engagierter Wuppertalerinnen und Wuppertaler unterstützt, die gemeinsam mehr für unsere Stadt erreichen wollen. Der Gestalterkreis startet am 18.06.2020 das Format der "Wuppertaler Zukunftsgespräche". » mehr

  • Ausgewählte kommende Termine

    Newsletter vom

    Im Mai und Juni wird Uwe Schneidewind zahlreiche Hintergrundgespräche und Diskussionen zu aktuellen Wuppertaler Herausforderungen führen. Daneben wird es eine Reihe (Internet)-öffentlicher Veranstaltungen geben. Sie finden die Termine dafür regelmäßig auf Facebook und demnächst auch auf dieser Homepage. » mehr

  • Politischer Ausblick II: Kleine Höhe, Forensik und eine politische Kultur des Aufbruchs

    Newsletter vom

    Ein Thema prägt derzeit jenseits der Corona-Folgen die politische Debatte in Wuppertal: Die Entscheidung der CDU-Fraktion, die „Kleine Höhe“ unbebaut zu lassen. » mehr

  • Politischer Ausblick I: Kommunaler Stärkungspakt des Bundes

    Newsletter vom

    Ein für Wuppertals Zukunft hoch relevantes Thema hat in diesen Tagen Fahrt aufgenommen: Der Vorstoß zu einem kommunalen Stärkungspakt durch Finanzminister Olaf Scholz. » mehr

  • Blick auf die kommenden Wochen

    Newsletter vom

    Wie sieht ein Wahlkampf in Corona-Zeiten aus? Wird es auch reale Veranstaltungen geben? Mit diesen Fragen haben wir uns in den vergangenen Wochen viel beschäftigt. Fakt ist: Großveranstaltungen werden vorerst nicht möglich sein. Deshalb werden wir uns in den kommenden Wochen vermehrt auf digitale Formate fokussieren. » mehr

  • Grußwort zu meinem dritten Newsletter

    Newsletter vom

    Nach zwei Monaten „Corona-Pause“ nehmen wir den Oberbürgermeister-Wahlkampf wieder auf. Inzwischen steht fest, dass trotz Corona-Einschränkungen die Kommunalwahl am 13. September 2020 stattfindet. Es bleiben daher noch rund vier Monate, um über die besten Konzepte, Parteien und Personen für die politische Zukunft unserer Stadt zu diskutieren. » mehr

  • tal#cast: Ab Dienstag gehen wir auf Sendung

    Newsletter vom

    Mit meinem Team habe ich mir Gedanken dazu gemacht, wie weitere Schritte neben den täglichen Info-Mailings aussehen können. Ein Baustein wird ein neuer Podcast sein: Der tal#cast. » mehr

  • Nächste Schritte in Zeiten von Corona

    Newsletter vom

    Wir wollen die Informationsbeschaffung erleichtern » mehr

  • Diskussion über den Klimawandel und Klimapolitik im WDG

    Newsletter vom

    Am 09.03.2020 fand im Rahmen der Reihe "WDG-kontrovers" eine Diskussion zur Klimapolitik im Wilhelm Dörpfeld-Gymnasium mit den Schülerinnen und Schülern der Abiturklassen statt. » mehr

  • Rücktritt von der Leitung des Wuppertal Institutes

    Newsletter vom

    Am 06. März habe ich mein Ausscheiden aus dem Wuppertal Institut zum 30.04.2020 bekanntgegeben. Mit diesem Schritt möchte ich die Ernsthaftigkeit meines Zieles unterstreichen, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal zu werden. » mehr

  • Heckinghauser Zukunftsgespräch

    Newsletter vom

    Wenn über den Aufbruch in Wuppertal gesprochen wird, dann fallen Namen von Quartieren wie dem Arrenberg, dem Ölberg oder der Nordstadt mit dem Mirker Bahnhof. Die Aufbruchstimmung im Osten Wuppertals wird häufig übersehen. » mehr

  • Zu Gast beim ELBA-Talk

    Newsletter vom

    Am 16. Februar hat mich Jasmin Ashauer zum ELBA-Talk von Radio Wuppertal eingeladen. » mehr

  • Ein Blick auf den weiteren Programmprozess

    Newsletter vom

    Nur wer einen klaren Kompass hat, kann auch schwierige Entscheidungen treffen: In den kommenden Wochen werden wir unser Programm für ein Wuppertal im Aufbruch entwickeln. » mehr

  • Starker Auftakt

    Newsletter vom

    Am 7. Februar wurde ich auf dem gemeinsamen Parteitag von CDU und B’90/Grüne als offizieller OB-Kandidat aufgestellt. Eine Rückschau. » mehr

  • Grußwort zu meinem ersten Newsletter als OB-Kandidat

    Newsletter vom

    Am 07.02. sind CDU Wuppertal und BÜNDNIS 90/Die Grünen einen mutigen Schritt gegangen. Ich bedanke mich für diesen Mut und Vertrauensvorschuss. » mehr

Wie sieht's denn hier aus ?!

Diese Website entwickelt sich in den kommenden Wochen mit unserer Kampagne. Wir wollen uns auch immer wieder selbst hinter­fragen. Design, Bilder, Dar­stellung auf dieser Home­page sind des­wegen in Bewe­gung. Das neue Wupper­tal ist nicht fertig, wir wollen es auf dem Weg mit Ihnen gemein­sam voran­bringen. Daher freue ich mich, wenn Sie eben­falls den Rot­stift ansetzen: Schreiben Sie mir Ihre Meinung!
team@uwe-schneidewind.de